Campusunternehmer

Ein innovatives prämiertes Bildungsprojekt für Schulen

Wie befähigt man Jugendliche, neue Lösungen für eigene Lebens- und Berufswege, die Probleme der Gesellschaft und die Herausforderungen unserer Zeit zu finden? Wie aktiviere ich meine Schüler Herausforderungen anzunehmen, Knowhow zu nutzen, eigene Ressourcen zu erkennen, zu mobilisieren und über sich hinaus zu wachsen? Welche Werte, welche Konzepte wollen wir der jungen Generation übermitteln? Wie werden sie Lebensunternehmer und Zukunftsgestalter? Und wie schaffe ich das bei den übervollen Lehrplänen?

"Es ist eine Freude zu sehen, wie gerade Schüler und Schülerinnen, die schulisch noch nicht so viele Erfolgserlebnisse hatten, an einer ganz anderen Art von Aufgabe wachsen und sie nach dieser Woche tatsächlich ein Stück größer geworden sind, weil sie aufrechter gehen."

Uta Holst-Timm, Schulleiterin der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg-Thesdorf, 2015

Inspirationsprogramm

Campusunternehmer fördert und aktiviert Kreativität, Eigenständigkeit und Selbstwirksamkeit bei Jugendlichen ab 13 Jahren. Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten, Unternehmergeist und Unternehmungslust. Und das kann man nicht lehren, sondern nur erfahren. Die viertägige Projektwoche Campusunternehmer findet an außerschulischen Lernorten statt. Campusunternehmer lässt sich einsetzen als Projektwoche, zur Überbrückung vor den Ferien, als Aktivierung oder Belohnung für Schüler oder als Lerneinheit zum Thema Wirtschaft.

Die Teilnehmenden werden durch zertifizierte Futurepreneur-Coaches angeleitet und begleitet. Sie aktivieren unternehmerische Denk- und Handlungsweisen. Erfahrene Unternehmer berichten von Herausforderungen und Erfolgen und machen Mut.

Jeder Schüler entwickelt mindestens 25 Geschäftsideen, basierend auf individuellen Interessen und Kompetenzen. Eine selbstgewählte Idee davon setzt jeder eigenständig um, alleine oder im Team. Auch Jugendliche, die ihre Fähigkeiten und Kompetenzen primär außerhalb der Schule ausleben, können große persönliche Erfolge feiern.

Beispiele für Geschäftsideen: Weihnachtsmännertanz, philosophische Bilderrahmen, Kusstelegramme, Spaßtherapeut, Kosmetiksalon, Businesslunchrestaurant, lebende Schaufensterpuppe, Hundefotograf uvm.

Ziele
  • Kreativität und Innovation wecken
  • Vorhandenes unternehmerisches Potential erkennen, heben und in eigene Bahnen lenken
  • Talent und Antriebskraft fördern
  • Stärkung von Selbstbewusstsein, Selbstwirksamkeit und Selbstwertgefühl
  • Bessere Vorbereitung auf Ausbildung und Beruf
  • Förderung von Schlüsselqualifikationen wie Eigeninitiative, Teamfähigkeit und Selbständigkeit
  • Angst vor möglichen Scheitern abbauen/nehmen
  • Selbstständigkeit als mögliche Alternative im Verlauf eines Lebens erlebbar machen
  • Jugendliche erfahren Wertschätzung auf Augenhöhe durch Unternehmer und Politiker
Ablaufplan

1. Tag

  • Heranführung, Kennenlernen
  • Brainstorming-Methoden
  • Kreativitätsübungen
  • Präsentieren

2. Tag

  • Welche Kompetenzen habe ich?
  • Was will ich und was habe ich schon erreicht?
  • Gespräch mit "echten" Unternehmern, die von Zweifeln, Erfolgen und Misserfolgen und persönlichen Lösungsstrategien erzählen
  • Unternehmerische Denk- und Verhaltensweisen

3. Tag

  • Entwicklung der Geschäftsidee/n (und Plan B)
  • Einfacher Businessplan
  • To-Do-Liste: Wer macht was, wann und wie?
  • Einfache Finanzplanung und -zielsetzung

4. Tag

  • Beratung und letzte Vorbereitungen
  • Just do it!
  • Unternehmensstart gegen 9:00/10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr
  • Reflektion der Erfahrungen
Methode

Die Methode "Experiential Education/Learning Model" (ELM) ist lizensiert und in Schweden seit 1999 erfolgreich erprobt.

Basis ist ein umfassender didaktischer Ansatz zur Stimulierung unternehmerischer Eigeninitiative. Futurepreneure gestalten ihre Zukunft mit ihrem "Erfahrungs-Kompetenzschatz".

Unternehmertum und Eigenverantwortlichkeit werden erfahren, indem die Teilnehmer es selbst TUN und nicht in der Theorie lernen. Unternehmergeist wird in den Programmen in der Realität und nicht als Planspiel gelebt.

Vier Grundprinzipien bilden den programmatischen Kern:

  • Berücksichtigung und Entwicklung der unterschiedlichen Eigenschaften, Qualitäten und Einstellungen der Teilnehmenden ("Pyramidenprinzip")
  • Schrittweises Vorgehen, das auch Rückschläge produktiv reflektiert ("Prinzip der Schritte")
  • Aufzeigen unterschiedlicher Wege zum unternehmerischen Erfolg ("Prinzip der Wege")
  • Starke Umsetzungsorientierung ("Prinzip der Umsetzung")

Futurepreneur arbeitet seit 2010 mit dieser Methode. Bisher konnten knapp 2.000 Schüler in ca. 60 Projekten 50.0000 Geschäftsideen entwickeln und 700 davon real testen und realisieren.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Bewerben Sie sich als hier in der Region ansässige Schule bei uns ab sofort bis zum 15.09.2017 für Campusunternehmer, ein Schulprojekt von Futurepreneur e.V., und sagen Sie uns, warum Sie Ihre Schülerinnen und Schüler in der 8.-12. Klassenstufe ermutigen möchten, zu erforschen, zu entwickeln und mit Unternehmergeist in die Zukunft zu schauen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. In der 38. Kalenderwoche gehen wir auf die Gewinner zu.